Startseite

Nähen, Stricken und Häkeln ist wie zaubern

Wir sind MiniHerzchen e.V. – Frauen aus ganz Deutschland, die es sich zum Ziel gemacht haben, passende und praktische Frühchenkleidung für Kliniken herzustellen.

So setzen wir um, was es nicht zu kaufen gibt. Sei es, weil es einfach winzig klein sein muss oder, weil wir Möglichkeiten für Kabelausgänge schaffen, wo es sonst keine gibt. Unsere Sachen passen wir nach Rücksprachen mit den Kliniken so an, dass sie den Klinikalltag erleichtern und Eltern und Schwestern ein Lächeln aufs Gesicht zaubern.

Wir machen das schon mehrere Jahre, aber im April 2021 haben wir den Schritt zum eingetragenen Verein gewagt. Unseren Unterstützern haben wir damit die Möglichkeit geschaffen, diese Hilfe auch steuerlich absetzbar zu machen.

Wir freuen uns über jede Hilfe – in Form von Mitarbeit, Sach- und natürlich auch Geldspenden.

Unser Spendenkonto:
MiniHerzchen e.V.
Rheingauer Volksbank
IBAN DE43 5109 1500 0000 2287 70     
BIC: GENODE51RGG
Zuwendungsbescheinigungen senden wir gerne zu. 

Warum wir helfen wollen

Frühgeburten sind keine Seltenheit

In Deutschland kommen laut dem Bundesverband „Das frühgeborene Kind” jedes Jahr etwa 50.000 Kinder zu früh zur Welt, das sind ca. 7 % der Neugeborenen. Davon werden rund 8.000 Kinder noch vor Vollendung der 30. Schwangerschaftswoche geboren, 1.000 Babys sogar bereits in der 24. Bis 25. Schwangerschaftswoche.

Ärzte, Schwestern und Eltern kämpfen jeden Tag für diese kleinen Kinder, meist ist der Klinikaufenthalt sehr belastend. Viele der Mitglieder von MiniHerzchen e.V. haben ähnliche Erfahrungen gemacht und kennen die besonderen Anforderungen, die an Klinikkleidung gestellt wird.

Über uns

Über uns

Wir sind eine Gruppe ehrenamtlich engagierter Frauen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, etwas Gutes für die Eltern zu tun, deren Kinder zu früh auf die Welt kamen und nun um das eigene kleine Leben kämpfen oder für Sternchen, die den Weg ins Leben nicht schafften. Teilweise aus eigener Erfahrung wissen wir, wie schwierig es ist, schöne, passende Kleidung für die Allerkleinsten zu finden und genau da wollen wir helfen. Wir nähen, stricken, häkeln so ziemlich alles, was im Klinikalltag benötigt wird. Nicht nur unsere Unterstützer kommen aus ganz Deutschland. Auch die Kliniken, die wir betreuen, sind bundesweit verstreut.  Unter dem Namen Herzenskinder waren viele von uns schon mehrere Jahre für diese Kliniken aktiv.  Anfang 2021 haben wir dann den Schritt gewagt, einen eingetragenen Verein zu gründen: Den Miniherzchen e.V. 

Wenn ihr uns kontaktieren wollt, dann meldet euch doch bitte beim Vereinsvorstand:

 
 
Nadine Gries ist Vorstandsvorsitzende unseres gemeinnützigen Vereins. Die Mutter eines kleinen Sohnes näht wunderschöne Kleidungsstücke und greift auch zwischendurch zur Häkelnadel, wenn es nötig ist. Nadine findet immer den richtigen Ton und sorgt mit ihrer offenen Art für gute Stimmung im Team. Erreichbar ist sie unter n.gries@miniherzchen.org
Katrin Berheide ist Mitglied des Vorstands. Als dreifache Jungsmama ist sie stresserprobt und beherrscht das Chaos. Katrin setzt sich auch als Kindertrainerin für größere Kinder ein und sitzt für die MiniHerzchen am liebsten an der Nähmaschine. Katrin erreicht ihr unter k.berheide@miniherzchen.org

Nähen

Wir verwenden Freebooks ab Größe 32, manchmal muss auch ein Puppenschnittmuster als Grundlage dienen und abgewandelt werden, damit es den kleinsten Frühchen und Sternenkindern passt.

Genäht werden Wickelhemdchen, Einteiler, Bodys, Hosen, Strampler, Spucktücher, Inkubatordecken, Mützen, Schühchen, Mama-/Papatücher, Puksäcke und alles, was sich Krankenschwestern von uns wünschen. Wir nähen auf Anforderung und erstellen alles so, dass es den Klinikalltag erleichtert.

Stricken

Wir stricken Söckchen ab einer Fußlänge von 5 cm und Mützen ab 28 cm Kopfumfang. Nicht nur Mitglieder helfen beim Stricken, wir bekommen gerade bei Stricken auch immer wieder Unterstützung in Form von fertig gestrickten Strümpfchen und Mützen.

Mützen und Socken erstellen wir aus Sockenwolle (überwiegend Schurwolle mit Polyamid). Da unsere Kliniken alles mit mindestens 60 °C vorwaschen darf die Wolle kein Polyacryl enthalten. Bei Sockenspenden bitten wir daher um eine Kopie der Banderole, damit wir die Zusammensetzung der Wolle auszeichnen können.